Sie befinden sich hier

Inhalt

Bestandsanalyse der Archiv-Datenbanken

Die Bestandsanalyse der Datenbanken des Verbunds Deutscher Tanzarchive, welche im April 2013 abgeschlossen wurde, ist unverzichtbare Grundlage für die quantitative und qualitative Bewertung des Gesamtbestandes der Archive und damit des Gesamtprojekts Sicherung, Digitalisierung und Vernetzung der Bestände deutscher Tanzarchive überhaupt.

Die Bestandsanalyse orientiert sich in ihrer Zielsetzung, eine tragfähige Datenstruktur zu beschreiben, an der Arbeit von Experten (u. a. Herr Professor Stefan Gradmann und Herr Dr. Martin Doerr), welche im Kontext der Architektur der Deutschen Digitalen Bibliothek und der Europeana akademische Arbeit bei der Konstruktion einer Wissensdarstellung der vielfältigen Objekte aus Bibliotheken, Museen und Archiven geleistet haben. Mit den Ergebnissen der Bestandsanalyse soll eine Ontologiedefinition für das Themengebiet Tanz möglich sein.

Diese Harmonisierung der Arbeitsgrundlage mit der Deutschen Digitalen Bibliothek und/oder Europeana für ein Konzept zur institutsübergreifenden Vernetzung der Tanzarchive hat zum Ziel, die Ergebnisse der Arbeit der Deutschen Digitalen Bibliothek und/oder der Europeana nutzbar zu machen und damit eine möglicherweise erhebliche Erleichterung der weiteren Schritte bei der Realisierung einer Vernetzung der Archive zu erzielen.

Die Ergebnisse der Bestandsanalyse dienen als Grundlage für die Koordination eines Förderantrags zur Vernetzung der fünf Tanzarchive.