Sie befinden sich hier

Inhalt

Mime Centrum Berlin (MCB)

Das Mime Centrum Berlin (MCB) wurde 1990 gegründet und fokussiert sich als Arbeits-, Informations- und Dokumentationszentrum auf den Ausbau einer öffentlichen Mediathek, auf die Pflege internationalen Austausches in Form von Workshops, Lectures und Diskussionen sowie auf die Dokumentation von ausgewählten Aufführungen mit dem thematischen Schwerpunkt zeitgenössischen Tanzes und Theaters. Rechercheprojekte des MCB Theaterresearch an der Schnittstelle von Praxis und Reflexion werden durch Aufführungen, Videoproduktionen und Publikationen veröffentlicht und münden oft in internationale Kooperationen (GITIS Moskau, Moving Academy for Performing Arts, Nederlands Theater Institut, Alfred ve dvore Theater Prag u. a.). Träger des Mime Centrums ist das Deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) e. V. Die Sammlung der Mediathek beinhaltet unikale Videoproduktionen zu Künstlern, Kompanien, Festivals, Theaterschulen und Ausbildungszentren und bietet einen umfangreichen Fundus an Informationen und Kontakten zum Thema Tanz. Zu den bedeutenden Beständen des MBC gehören Stückaufzeichnungen zeitgenössischer Choreografen wie Jochen Roller, Thomas Lehmen, Xavier Le Roy, Christoph Winkler und Laurent Chetouane. Die Bestände der Mediathek umfassen knapp 7.000 audiovisuelle Materialien (darunter DVDs, VHS, DV Cam u. a.) mit einer Gesamtlänge von rund 180.000 Minuten. Der Bestand ist in einer MySQL-Datenbank mit rund 6300 Einträgen verzeichnet. 

Kontextspalte

Ausgewählte Bestände / Nachlässe / Sammlungseinheiten

  • Thematischer Komplex Tanzfabrik Berlin, darin D. Heitkamp u.a.
  • Verbindungslinie Gerhard Bohner bis Gegenwart: Rubato
  • komplexe Werkgruppen zeitgenössischer Choreographen
  • Jochen Roller
  • Thomas Lehmen
  • Xavier Le Roy
  • Christoph Winkler
  • Laurent Chetouane