Sie befinden sich hier

04.01.2016 16:28

VdT und ICH+I

Im Rahmen des EU-Projekts ITN-DCH fand das internationale Symposium: ICH+I: Focus Dance zur Dokumentation und Visualisierung des Kulturerbes Tanz statt

Während des Laboratoriums: Perceivable bodies von Frieder Weiss (Videoprojektionskünstler), Johanna Roggan (Tänzerin), Matthias Härtig (engineer in the arts)

Der Erhalt des Kulturellen Erbes, sowohl des materiellen als auch des immateriellen, ist eine der Kernaufgaben des 21. Jahrhunderts, die nur gemeinschaftlich gelöst werden kann.

Das Symposium Intangible Cultural Heritage and Innovation. 2D and 3D Documentation and Visualisation of Performing Arts, Folklore and Rituals through the example of: DANCE, das vom 16.-18. November 2015 im Kunstquartier Bethanien stattfand, gab Raum für Diskussion zu Fragen, die wesentlich mit dieser Aufgabe verbunden sind.

Im Vordergrund der vom Dachverband Tanz Deutschland initiierten Veranstaltung, deren Partner unter anderem der Verbund Deutscher Tanzarchive war, stand die Auseinandersetzung mit den dokumentarischen und visualisierenden Techniken zur Darstellung der Kunstform Tanz.

Mehr als 120 Teilnehmer mit unterschiedlichsten künstlerischen und Forschungshintergründen konnten gemeinsam in einer Doppelstruktur aus Diskussionsrunden und praktischen Laboratorien die Möglichkeiten des Erhalts und der Präsentation des künstlerischen Tanzerbes erkunden und debattieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie den Präsentationen werden Sie in Kürze hier finden.

Kontextspalte